Suchen

 

Zur Startseite

 

Stellungnahme der SPD zur Erhaltung des 50er Jahre Museums in Büdingen

Fraktion

Die SPD Fraktion drückt ihre Haltung zur Sicherstellung der Erhaltung des 50er Jahre Museums mit Heidi Brühls Songtext aus dem Jahre 1959 aus:

"Wir wollen niemals auseinandergeh'n,
wir wollen immer zueinandersteh'n.
Mag auf der grossen Welt auch noch soviel gescheh'n,
wir wollen niemals auseinandergeh'n."

 

Seit 1999 ist das 50er Jahre Museum ein Teil Büdingens. Die SPD-Fraktion erinnert sich gut, als damals nicht die "Zwei kleinen Italiener" nach Conny Froebess sondern die zwei bemerkenswerten Arbeiter die Stadt bei ihrem Vorhaben um Hilfe  baten.

Anfangs wurden sie häufig belächelt nach dem Motto: So'n Kram hab ich auch noch Zuhause. Dabei handelt es sich nach Meinung der SPD wie Bill Ramsay besingt um wertvolle "Souvenirs, Souvenirs" aus einer Zeit, die vor 30 Jahren, als das Ehepaar Arbeiter zu sammeln begann, erst 30 Jahre her war. Heute sind es nunmehr 60 Jahre. Jetzt ist es Geschichte. "So schön, schön war die Zeit." Und "Ausgerechnet Bananen"-kisten waren in politischen Diskusionen wieder und wieder der Aufreger, weil das Ehepaar Arbeiter die Ausstellungsstücke in Bananenkisten verpackt, die damals in verschiedenen städtischen Liegenschaften lagerten.

Die Anerkennung der Pionierarbeit zur Erhaltung der Kultur der Nachkriegsjahre erhielten die Arbeiters und der 50er Jahre Museums Verein nicht zuletzt durch das Interesse von außen – das Interesse der vielen Besucher und der vielen – auch prominenten - Unterstützer sowie der bundesweiten Medien. Heute ein touristisches Highlight, das nicht mehr weg zu denken ist. Besucher gehen mit der Erinnerung "Das hab ich" – nicht "in Paris" – aber in Büdingen "gelernt "nach Hause.

Endgültig breite kommunalpolitische Anerkennung fand das Museumsprojekt 2009, als das Stadtparlament einstimmig die Erweiterung des Museums im Rahmen der Altstadtsanierung  beschloss. Diese ermöglichte den Aufbau des Veranstaltungsraums inklusive einer Milchbar. - Ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaftswunderzeit, wie Bibi Johns besingt:

"Jeden Morgen sitz ich um halb neun in der Bürgermeisterei.

Und ich führe dort tagaus, tagein still und fleissig die Kartei.

Aber nachts in der Bar, aber nachts in der Bar fängt für mich das wahre Leben an.

Aber nachts in der Bar, aber nachts in der Bar rette sich vor mir wer kann."

 

Ja: "Der schönste Platz ist immer an der Theke…."

 

Die SPD Fraktion will das Museum erhalten und stimmt einem Grundsatzbeschluss zu. Wie? - Das müssen laut SPD "Die Zuckerpuppe von der Bauchtanzgruppe", "Der Mann am Klavier", "Der lachende Vagabund", "Lilly Marleen", "Köhlerlisl" und "die Capri Fischer" im Ausschuss beraten. Ein tragfähiges Fortführungskonzept sowie dessen Finanzierung muss gemeinsam mit dem Trägerverein erarbeitet werden.

Wir hoffen der Beitrag hat ein wenig unterhalten. "Schau nicht auf die Uhr…" Nicht ganz so ernst nehmen, ernst ist es der SPD jedoch  mit der Erhaltung des Museums.

 

Vielen Dank!

Ihre "Heidemarie"

 

27.01.17

Heidi Schlösser